Von: Karl-Heinz Leitz
Datum: 02.09.2017
Kategorie: Handball



NSU-Handballfrauen gehen mit verstärktem Team zuversichtlich in die Saison 2017/18


Mehr Trainingseinheiten und hauptamtlicher Trainer sollen Erfolge einfahren


Vor Rundendstart der 1. Frauen Handball-Bundesliga in die Saison 2017/18, hatte die Neckarsulmer Sport-Union zur Pressekonferenz in die Schwarz Zentrale Dienste KG, der Kaufland/Lidl-Gruppe eingeladen. Im Mittelpunkt stand dabei das neuformierte Team mit Zugängen sowie Veränderungen im Trainingsbereich. Den Fragen von NSU-Geschäftsführer und Moderator Edgar Klaiber sowie den Pressevertretern, stellten sich NSU-Vorstand Rolf Härdtner, Trainer Emir Hadzimuhamedovic dazu noch Mannschafts-Kapitänin Hannah Breitinger.

Gastgeber Gerd Chrzanowski, seines Zeichens Vorstands-Vorsitzender der Schwarz Zentrale Dienste KG, freute sich bei der Begrüßung, die Sponsoring-Partnerschaft - welche seit der letzten Saison besteht - fortsetzen zu können. Für Kaufland und Lidl als viertgrößter Händler in der Welt, stehe Leistung genauso im Vordergrund wie bei den NSU-Handball-Damen. Diese Partnerschaft sei ein wesentlicher Beitrag zum regionalen Sport-Sponsoring. Der Lidl-Chef erklärte weiter, dass sich das Unternehmen als einer der größten Arbeitgeber in der Region, seiner gesellschaftlichen Verantwortung bewusst ist. Damit will man vor allem den Austausch zwischen Mitarbeitern und den lokalen Vereinen fördern und die Jugendarbeit stärken.

Für Oberbürgermeister Steffen Hertwig war die letzte Saison - und dies besonders ganz am Ende, wo es um den Liga-Verbleib ging - sehr spannend. Er unterstrich bei seinem Grußwort noch, dass die Stadt weiterhin hinter diesem Großprojekt steht. Daneben brauche man aber als "Mütter und Väter" des Erfolgs, noch viele andere Unterstützer. Edgar Klaiber bedankte sich hier postwendend bei der Stadt, bei Kaufland/Lidl, beim anwesenden Sparkassen-Chef Ralf Peter Beitner sowie den vielen anderen Groß-Sponsoren. Die von ihm namentlich genannten Firmen und der Club 500, stehen hier für eine starke Partnerschaft.

Im als Überleitung gezeigten neuen Bundesliga-Imagefilm, der kurz und prägnant auf den Punkt kommt, wird das Team zusammen mit dem Slogan "Mit dem Herz in der Hand und Leuchtturm der Region" in den Mittelpunkt gestellt. Team-Spielführerin Hannah Breitinger, die sich freut wenn es jetzt richtig losgeht, erläuterte auf Nachfrage, wie es bereits schon in der letzten Saison zu diesem Slogan und Logo kam. In einer Halbzeitpause habe sich ergeben, doch den Ball in die eine Hand - und das Herz in die andere Hand zu nehmen - und so habe sich das tolle Logo aus der Mannschaft heraus entwickelt.

Co-Trainer Edin Hadzimuhamedovic, beleuchtete als neuer Bundesliga Marketing-Beauftragter, den Zuschauer-Schnitt pro Heimspiel über die gesamte Saison. Im Vergleich zu den anderen Bundesliga-Clubs liege man mit 1100 Zuschauern im vorderen Drittel der Liga. Man müsse aber weiterhin daran arbeiten, nah am oberen Limit (1450) zu bleiben. Chef-Trainer Emir Hadzimuhamedovic, der seinem neuen Team unheimlich viel zutraut, streifte innerhalb eines kurzen Rückblicks die jetzt in der Vorbereitung bestrittenen Turniere. In Allensbach hatte man gewonnen und beim Lotto-Cup Platz drei erzielt - aber dabei viel Positives gesehen. Er sieht das Team jetzt für die am 9. September beginnende neue Saison gut aufgestellt. Durch Veränderungen im Trainingsbetrieb, insbesondere durch die Erhöhung der Trainingseinheiten auf siebenmal in der Woche, hat sich schon jetzt einiges sehr positiv abgezeichnet. Er stellte mit Linda Mack, Sina Namat, Ann-Cathrin Giegerich, Nele Reimer, Jana Brausch sowie dem Torwarttrainer Oliver Rist, sogleich die Veränderungen bzw. Neuzugänge im Team, jeweils mit ihrer sportlichen Vita vor.

Für den Vorstands-Vorsitzenden der Neckarsulmer Sport-Union, Rolf Härdtner, sind die notwendigen Veränderungen und Maßnahmen im Trainingsbereich sowie andere noch professioneller werdender Dinge, ein nachhaltiger Schritt in die Zukunft. Zusammen mit der Schaffung der hauptamtlichen Trainer-Funktion von Emir Hadzimuhamedovic, wurde der größte Schritt in Vollzeit sieben bis achtmal pro Woche trainieren zu können, eingeleitet. Also wichtige Voraussetzungen in Richtung erfolgreiche Bundesliga-Saison 2017/18.


 
Mitglied werden
Facebook