Von: Karl-Heinz Leitz
Datum: 20.11.2017
Kategorie: Hauptverein



Mit 24. Einladung in Schlosskellerei Affaltrach Freundschaft zur NSU fortgesetzt


Sponsoring für verdiente Mitstreiter gepaart mit Wissenserweiterung rund um Trauben und Wein


Über 50 Vereinsmitarbeiter – darunter auch einige Ehrenmitglieder und Sponsoren der Neckarsulmer Sport-Union - konnten jetzt bei der 24. Einladung in die Schlosskellerei Affaltrach erneut ihr Wissen rund um den Wein auf den neuesten Stand bringen. Im Rahmen der traditionellen Weinprobe festigte damit am letzten Freitag Kellerei-Chef Thomas Baumann die freundschaftliche Beziehung zur Neckarsulmer Sport-Union. Beim Sponsoring der besonderen Art, kommen seit Jahren verdiente Mitstreiter des Vereins regelmäßig in den Genuss eines herausragenden Events.

In Empfang nahm dazu Thomas Baumann die NSU-Gruppe im „Meeting Life“ gleich zur Begrüßung, mit einem Glas „Schloss Affaltrach Sternenregen Rosé-Sekt Extra Dry“. Er freute sich, innerhalb der Gruppe viele alte Gesichter zu sehen, aber auch über neue Teilnehmer dieser Verkostung. NSU-Geschäftsführer Edgar Klaiber bedankte sich dann für die Einladung und die nunmehr jahrzehntelange Freundschaft zum Verein. Er lobte einmal mehr die immer hervorragende Bewirtung und Herzlichkeit, mit der Überreichung des Gastgeschenks. „Weil es immer schwieriger werde, hier  was passendes zu finden“, diesmal in Form eines Gutscheines für fünfmaligen Schwimmunterricht im Neckarsulmer Aquatoll-Sportbad, zusammen mit dem Olympiateilnehmer von London und Rio, Clemens Rapp. Das originelle Geschenk, so Baumann, kam sehr gut an.

Hinterher informierte der Kellereichef die Sport-Unionler, mit einem kurzen Einblick in Firmen-Geschehnisse im letzten Jahr. Baumann informierte auch darüber, dass der 2017er-Herbst vor allem im Weinsberger Tal durch die großen Frostschäden gewaltige Ertrags-Einbußen hinnehmen musste. Er verriet auch den Gästen, dass das Weingut jetzt durch Zukauf über eine zu bewirtschaftende Fläche von 42 Hektar verfüge. Zusätzlich verarbeite Schloss Affaltrach das Lesegut der „Weingärtner Erzeugergemeinschaft Obersulm-Affaltrach e.V.“, in der über 250 Mitglieder zusammengeschlossen sind und die über 300 Hektar Rebfläche in vielen bekannten Weinorten Württembergs bewirtschaften. Die Sektherstellung als Ergänzung des großen Weinsortiments, so Baumann, wurde bereits 1936 aufgenommen und auf inzwischen 35 Sorten ausgedehnt. Neben den eigenen Marken liegt der Schwerpunkt des Sektabsatzes bei über 8.000 Eigenausstattungen für Kunden aus Industrie und Handel, dem Weinfachhandel, der gehobenen Gastronomie und Hotellerie.

Danach bat Thomas Baumann zum zünftigen Vesper an die festlich gedeckten Tische im Festsaal des „Meeting Life“. Mit der richtigen Grundlage im Magen, wurde gleich richtig für das Kommende vorgesorgt. Was dann die Sport-Unionler hinterher zum Verkosten im Glas zu erwarten hatte, kam nach der Stärkung zur Sprache: Insgesamt zehn Proben – darunter auch einige Premium-Weine der neuen Linie „Dr. Baumann“. Alles zusammengestellt von Tochter Tanja Baumann, (aktuell vierte Generation in der Firma). Nach ihrer Ausbildung, Studium und Schulung zur Sommeliére, trat sie vor zwei Jahren - nach einjähriger Wein-Weltreise - in die Unternehmensführung ein, informierte so darüber der Chef der Kellerei.

Bei der Degustation stellte Thomas Baumann - immer zwei Weine im Glas gegenüberstehend vor. Dabei führte er wie schon immer mit Humor durch die Verkostung und stellte dabei die Weine in den Mittelpunkt. Jeweils mit Erläuterungen ihrer Herkunft, Eigenschaften und mit dazugehörenden Begriffen etwa über Sorte, Kreuzungen, Mutationen, Charakter - was ein Barrique oder etwa ein Schillerwein ist - dazu auch noch was Restzucker, Säure und Analysewerte bedeuten. Zum Schluss jeder Gegenüberstellung gab‘s obendrein noch ein verbales Schmankerl zu Gehör, wie etwa: „Beim Wein ist es wie in der Politik. Man merkt erst hinterher, welche Flaschen man gewählt hat“ – oder „Dem Wein und auch den Frauen darf man nicht blindlings trauen. Man muss sie beide erst erproben, dann erst vielleicht, kann man sie loben“.

Verkostet wurden die Sorten: Schloss Affaltrach 2016 Weißburgunder trocken – Schloss Affaltrach 2016 Weißweincuvée „Till“ trocken – Schloss Affaltrach 2016 Weißweincuvée „Jungspund“ lieblich – Weingut Dr. Baumann 2015 Muskateller lieblich – Schloss Affaltrach 2016 Lemberger Blanc de Noir halbtrocken – Schloss Affaltrach 2016 Muskattrollinger Rosé lieblich - Schloss Affaltrach 2015 Rotweincuvée „Marc“ trocken – Weingut Dr. Baumann 2014 Rotweincuvée „Contur“ trocken - Schloss Affaltrach 2015 Samtrot Spätlese halbtrocken - Weingut Dr. Baumann 2011 Trollinger Auslese lieblich.

Danach war gegen halbzwölf am Abend, das Weinverständnis und Wissen der Neckarsulmer Gäste wieder auf den neuesten Stand gebracht – und teilweise auch noch erweitert worden. Nach dem Schlusswort des Kellereichefs sprach hinterher noch der Aufbauchef des „Unterländer Faschings“, Armin Bauder, den Dank der Sport-Union für die Einladung aus. Bauder äußerte sich insbesondere über den stets herzlichen Empfang der Neckarsulmer im „Meeting-Life“, was eine ganz besondere Art von Sponsoring für den Verein – sprich Vereinsmitarbeiter darstelle. 


 
Mitglied werden
Facebook